Leitfähige Kunststoffe

Normalerweise ist dies ein Paradoxon, denn Kunststoffe sind perfekte Isolatoren. Die elektrische bzw. thermische Funktionalisierung der Kunststoffe erfolgt durch Zugabe von Metallpartikeln oder Füllstoffen auf Kohlenstoff- bzw. Graphitbasis. Im Behälterbereich werden häufig mit Kohlenstoff gefüllte Kunststoffe verarbeitet, die dann Boxen mit einem Oberflächenwiderstand von > 1 x 102 Ohm und < 1 x 105 Ohm (sog. elektrostatisch leitfähige Behälter) liefern. Die Zugabe der Füllstoffe ist auch für die schwarze Farbe der Boxen verantwortlich.

und hier der neue Leading-Report Pixel: